Zum Inhalt

Warum Zeitmanagement Schwachsinn ist!

Warum Zeitmanagement Schwachsinn ist!

Zeitmanagement

Es ist Nachmittag, mitten im sonnenverwöhnten Monat Juni. Ich liege gerade auf unserem Balkon, auf einer gemütlichen Gartenliege. Vor mir auf der Liege zu meinen Füßen flaniert unsere Australian Shepherd Hündin  und neben mir auf dem Boden ihre Tochter.

Wenn ich den Blick von meinem iPad aufrichte und über das Balkongeländer schaue sehe ich eine Bergkette mit zwei Tausendern (wen es interessiert, es ist der Hochberg und der Oberhohenberg – direkt verbunden mit dem dahinter gelegenen höchsten Berg der schwäbischen Alb – dem Lemberg mit 1.1015 m), darüber strahlend blauer Himmel. Die Sonne scheint mit voller aber angenehmer Kraft auf uns und ich tippe diese Zeilen. Wie sensationell kann ein Freitagnachmittag bitte sein? Mir wird wieder bewusst in was für einer schönen Gegend wir wohnen und wie gut es uns geht.

Warum erzähle ich das alles? Und was hat das mit dem Thema Zeitmanagement zu tun?

Nun, seit mehreren Wochen versuche ich krampfhaft für Dich wertvolle und hilfreiche Blogbeiträge zu schreiben. Es ist mir bis gestern nicht gelungen, auch nur ansatzweise mich darum zu kümmern. Jeden Abend nehme ich mir fest vor, länger wach zu bleiben, um mich an die Arbeit an meinem Blog zu machen. Vergebens, entweder bin ich so müde oder extrem demotiviert, dass ich mich nicht dazu aufraffen kann.

Doch seit gestern hat eine kleine Veränderung einen drastischen Einschnitt in meinem Leben bewirkt. Vielleicht hast Du am Mittwoch Abend, dem Tag vor Fronleichnam meinen #auszeit Post auf Facebook oder Instagram gelesen? Dort habe ich verkündet, dass ich das lange Wochenende offline sein werde, also mein Handy komplett abschalte und Zeit für meine Familie, für Inspiration und in mich gehen nehmen werde.

Diese kleine Entscheidung hat alles verändert!

Ob Du mir das jetzt glaubst oder nicht – ich hatte noch nie soviel Zeit. Ich meine, ich hatte diese Zeit davor auch – jeder von uns hat nunmal 24 Stunden am Tag. Doch die wichtigste Frage in Bezug auf Zeit, die Du Dir stellen solltest ist doch folgende:

Nutzt Du Deine Lebenszeit sinnvoll? Bist Du in jeder Sekunde Deines Lebens voll da und aufmerksam?

Ganz ehrlich, seit gestern muss ich diese Frage mit einem ganz klaren NEIN beantworten. Nein, ich nutze das kostbarste Geschenk, dass man mir seit meiner Geburt hier auf Erden gemacht hat, nicht so, wie es sich für diese Art von Geschenk gebührt. Das hat mich tief getroffen – es hat mich sogar mein Leben in Frage stellen lassen!

Warum Zeitmanagement Schwachsinn ist.

Ich höre immer wieder, wie die Leute mir erzählen, dass sie keine Zeit hätten. Sie sind mega beschäftigt, müssen dies oder jenes noch erledigen und sind permanent am Rumjammern, dass die Zeit so schnell vorbei geht… Je älter man wird, desto schneller geht die Zeit vorüber – sagen sie. Oh ja, ich gehöre auch zu dieser Art von Menschen – ich benutze solche Aussagen selbst. Doch heute ist Schluss mit diesen Waschlappenausreden. Ab heute übernehme ich die volle Verantwortung für meine mir gegebene Zeit.

Überleg doch mal, warum Du keine Zeit hast das zu tun, was Du wirklich tun willst. Denk einfach mal darüber nach. Rechne doch mal zusammen, wie viel Zeit Du für die folgenden Aktivitäten täglich verschwendest:

Handy (dazu zähle ich alles, was mit Deinem Smartphone zu tun hat: Facebook, Instagram, E-Mails, Internet surfen, Online Shopping, Telefonieren, etc…)
Warten (an der Kasse, im Stau, auf eine unpünktliche Verabredung, auf besseres Wetter, etc…)
Pflichttermine (Kaffeekränzchen bei Deinen ungeliebten Verwandten oder anderen komischen Gestalten, Geburtstage, Hochzeiten und sonstige Veranstaltungen, bei denen Du Dich jedes mal darüber aufregst hingehen zu „müssen“)
Alles was Dir noch einfällt, und Du eigentlich genau weißt, dass diese Zeit sinnvoller hätte genutzt werden können

Na, auf wieviele Minuten, Stunden oder Tage bist Du gekommen???

Allein, dass ich mein Handy am Mittwoch Abend (heute ist Freitag Nachmittag) ausgeschalten, in eine Schublade gesteckt und seither nicht mehr herausgeholt habe, hat mich dazu gebracht bereits an meinem zweiten Blogbeitrag zu schreiben… und nicht nur das.

Die Zeit mit meinem Sohn ist viel intensiver – ich bin nicht abgelenkt oder habe den Kopf irgendwo anders. Ich genieße jeden Augenblick mit ihm, in voller Aufmerksamkeit und Anwesenheit. Das bin ich ihm schuldig, denn er tut das gleiche für mich.

Dasselbe gilt für die Zeit mit meiner Frau – das ist wirklich wundervoll. Und jetzt kommt das Beste – ich fühle mich nicht mehr so abgehetzt, so überreizt und spüre den Verlauf der Zeit viel mehr. Der Tag vergeht genau gleich langsam oder schnell wie vorher – aber ich bekomme voll und ganz mit, wie er vergeht. Das ist wirklich unbeschreiblich.

Deshalb hier mein Rat an Dich:

Carpe Diem – Nutze den Tag. Wir haben von allem genug und im Überfluss. Doch von der Zeit haben wir nicht genug – unsere Zeit ist endlich. Wir werden sterben! Willst Du eines Tages zurückblicken und erschreckt feststellen, dass Dein Leben an Dir vorbei gezogen ist, nur weil Du es nicht auf die Kette gebracht hast, Deine Zeit erfüllend und sinnvoll zu nutzen?

Dann tu JETZT bitte folgendes. Streiche die sinnentleerten und zwanghaften Aktivitäten die Dich nicht weiter bringen in Deinem Leben, oder die Du ohnehin eigentlich überhaupt nicht tun willst und genießen kannst aus Deinem Terminkalender. Sei konsequent – sanft und liebevoll – aber bestimmt und ehrlich.

Hör auf zu oft am Handy abzuhängen, im Internet zu surfen, TV Sendungen zu schauen, Dich mit Menschen zu treffen die Du gar nicht sehen willst, und hör auf zu warten.

Ich garantiere Dir, es wird folgendes passieren. Du wirst auf einmal mehr Zeit zur Verfügung haben. Somit ist Zeitmanagement Schwachsinn – wieso solltest Du Deine Zeit managen, wenn Du weiterhin die gleichen zeitfressenden Dinge tust. Räume erstmal auf in Deiner Zeitverschwendung und Du wirst feststellen, dass Du gar kein Zeitmanagement mehr brauchst.

Beginne jetzt! Eines Tages wird es zu spät sein.

In dem Augenblick,
in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt,
bewegt sich die Vorsehung auch.
Alle möglichen Dinge,
die sonst nie geschehen wären, geschehen
um einem zu helfen.
Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt
durch diese Entscheidung
und sie sorgt zu den eigenen Gunsten
für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle,
Begegnungen und materielle Hilfen,
die sich kein Mensch vorher je erträumt haben könnte.

Was immer du kannst oder Dir vorstellst,
dass Du es kannst,
beginne es.
Kühnheit trägt Genie,
Macht und Magie in sich.
Beginne jetzt!

Johann Wolfgang von Goethe

P.S.: Zusätzlich habe ich in dieser Woche noch einen weiteren Entschluss gefasst. Früher aufzustehen! Warum? Weil früh am morgen, wenn alle anderen noch schlafen (früh am morgen meine ich 5 oder 5:30 Uhr) die beste Zeit ist, Zeit für sich zu nehmen. In Ruhe, ohne Medienkonsum (Handy, Radio, TV, Zeitung, etc…), in absoluter Stille. Verbringe nach dem Aufstehen 7-10 Minuten in absoluter Stille. Tu nichts, sei einfach nur da. Danach geh ins Bad, richte Dich und beginne den Tag mit einer Aktivität die Dir gut tut. Geh joggen, schreib an Deinem Buch welches Du schon immer mal beginnen wolltest, beginne wie ich mit einem Blog, überlege Dir, wie Du den Tag erleben willst, mach Dir Dein Lieblingsgetränk und schreibe Dir auf, was Du wirklich in Deinem Leben willst, und arbeite jeden Morgen in dieser dazu gewonnenen Zeit an Deinem Traum oder an Deinen Zielen. Genieße dieses neue Ritual und glaube mir – Dein Tag wird um so viel reicher sein.

Die Menschen überschätzen immer, was sie in einem Jahr erreichen – und unterschätzen gnadenlos was sie in 10 Jahren schaffen können. Doch dazu musst Du anfangen und jeden Tag daran arbeiten – denn kleine Schritte bringen Dich viel zuverlässiger ans Ziel wie die großen, kraftraubenden Sprünge. Vertrau Dir!

Viel Spaß und Erfolg dabei.

Published inBlog

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    copyright by jochen hummel